Wahlbrief

Liebe Freunde und Bekannte,
liebe Stuttgarterinnen, liebe Stuttgarter,

am 25. Mai 2014 wird ein neuer Gemeinderat gewählt. Dieser entscheidet in den nächsten fünf Jahren über die Geschicke der Stadt. Diese wirken sich unmittelbar auf das Leben von uns Bürgerinnen und Bürger aus. Davon sind nahezu alle Lebensbereiche betroffen.

Als Alt-Stadtrat werbe ich bei dieser Wahl erneut um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme. Ich kenne die Stadt, das Rathaus und die Menschen. Ich bin in Stuttgart geboren, aufgewachsen und habe mit Ausnahme meiner Studienzeit mit meiner Familie immer hier gelebt und gearbeitet. Als langjährige Führungskraft im Bankwesen habe ich fundierte Kenntnisse von wirtschaftlichen Zusammenhängen. Mit meinem vielfältigen Engagement in kirchlichen und kulturellen Ehrenämtern weiß ich um die Bedeutung des sozialen Zusammenhalts in unserer Stadtgesellschaft.

Auch in der Kommunalpolitik sind klare politische Grundüberzeugungen wichtig. Zentrale Fragen unserer Stadt müssen von den verschiedensten Seiten beleuchtet und diskutiert werden. Am Ende des Tages muss aber immer der Kompromiss stehen, hinter dem sich alle politischen Kräfte finden. Gemeinsamkeiten zum Wohle der Stadt über Parteigrenzen hinweg zu suchen, zu finden und herauszuarbeiten ist das Gebot der Stunde. Dafür will ich mich einsetzen.

Als Liberaler haben Weltoffenheit und Toleranz für mich einen sehr hohen Stellenwert. Dies ist besonders für Stuttgart wichtig, wo ca. 40% der Menschen einen Migrationshintergrund haben. Nur wenn alle diese Menschen, egal woher sie stammen und welcher Religion sie angehören, in unserer Stadt eine positive Lebensperspektive haben, hat unsere Stadt auch eine gute Zukunft.

Ich bin davon überzeugt, dass wirtschaftlicher Wohlstand ist eine wichtige Grundbedingung für eine gedeihliche Entwicklung unserer Stadt ist. Wir dürfen diesen nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Dazu gehören vor allem solide öffentliche Finanzen, eine sparsame Haushaltsführung und eine maßvolle Belastung der Bürgerinnen und Bürger mit Steuern und Abgaben. Darauf will ich bei den Haushalts-beratungen kraftvoll hinwirken.

Persönliches Engagement und Ehrenamt, Eigeninitiative und Mitverantwortung, das Recht auf persönliche Entfaltung und Fürsorge für den Nächsten, Familiensinn und gute Nachbarschaften sind weiche Faktoren, die für die Lebensqualität und für ein gutes Miteinander in unserer Stadt ausschlaggebend sind. Voraussetzung dafür sind: Weniger Bürokratie, weniger Vorschriften und weniger Bevormundung. Dafür stehe ich.

Darf ich Sie dabei um Ihre Unterstützung bitten? Geben Sie mir bei der Kommunalwahl drei Stimmen. Entweder Sie nehmen die Liste der FDP oder Sie übertragen meinen Namen und die drei Stimmen auf die Liste Ihrer Wahl. Bitte beachten: Sie haben insgesamt maximal 60 Stimmen.

Vielen Dank! Ich freue mich auf die gemeinsame kommunalpolitische Arbeit.

Ihr
Dr. Matthias Werwigk

FDP-Kommunalwahlliste ; Listenplatz Nr. 8

Schreibe einen Kommentar