Junge Liberale: „Erneuerungsprozess personell vorantreiben“

0 Kommentare

Allgemein | 20. Juni 2016

13432332_1170692052951271_5766345663385471026_n

„Erneuerungsprozess personell vorantreiben“
16/06/2016 by Carolin Grulms, Pressesprecherin der JuLis Baden-Württemberg

Junge Liberale wollen ihren Bundestagsspitzenkandidaten in der Top 5 platzieren

Auf der Klausurtagung am vergangenen Wochenende in Baden-Baden hat der Landesvorstand der Jungen Liberalen Baden-Württemberg (JuLis) beschlossen, den Juli-Spitzenkandidaten auf der FDP-Landesliste zur Bundestagswahl auf einen der vorderen Plätze zu positionieren.

Zum Beschluss sagt der Landesvorsitzende der Julis Baden-Württemberg Marcel Aulila: „Unser Ziel ist es, den JuLi-Spitzenkandidaten unter die Top fünf der Landesliste für die Bundestagswahl zu bringen.“ Aulila fordert im Hinblick auf die bereits genannten möglichen Kandidaturen, dass sich der Erneuerungsprozess der FDP auch personell widerspiegeln solle: „Es ist gut, dass viele der ehemaligen und erfahrenen Bundestagsabgeordneten wieder Verantwortung übernehmen und sich erneut zur Wahl stellen. Um aber den Erneuerungsprozess der Freien Demokraten glaubwürdig nach außen zu transportieren, müssen neben den Erfahrenen auch neue und junge Gesichter auf den vorderen Plätzen der Landesliste stehen!“

Zur Rolle der JuLis bei der Listenaufstellung sagt Aulila: „Die JuLis haben den Erneuerungsprozess der FDP personell und programmatisch unterstützt und begleitet. Wir brauchen künftig weiterhin junge Menschen, die mit ihren innovativen und frischen Ideen unsere liberale Politik vorantreiben. Den JuLis einen vorderen Listenplatz zu gewähren ist auch ein Zeichen der Wertschätzung der Nachwuchsarbeit. Die Landtagswahl in Baden-Württemberg hat gezeigt, dass die jungen Wähler die zweitstärkste Wählergruppe der Freien Demokraten bilden. Das sollte sich auch im Kandidatentableau zeigen.“

Der JuLi-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl wird auf dem 70. Landeskongress der JuLis  Baden-Württemberg am 17./ 18. September 2016 in Stuttgart gewählt.