Aktuelles

Stellungnahme der Reilinger FDP Fraktion  zur Beteiligung der Gemeinde Reilingen  am geplanten neuen „Lutherhaus“ der evangelischen Kirchengemeinde.

Die Räumlichkeiten „Lutherhaus“ und „Josefshaus“ der beiden Kirchengemeinden sind wie bekannt in „die Jahre“ gekommen und stehen der Reilinger Bevölkerung schon jetzt nicht mehr bzw. in absehbarer Zeit nicht mehr zur Verfügung. Diese Situation ist seit Jahren bekannt und eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung konnte bisher nicht gefunden werden. Das Gemeindehaus der kath. Kirchengemeinde  wird am bisherigen Platz des Don Bosco Hauses neu gebaut.

Für die Gemeinde Reilingen gibt es somit noch die Option einer  Beteiligung  am Neubau des ev. Kirchengemeindezentrums „Lutherhaus“.

Die FDP Fraktion ist der Meinung, dass für eine Veranstaltungsstätte der Größenordnung bis max. 200 Personen incl. Bühne ein Bedarf und ein Interesse von Seiten der Reilinger Vereine und in der Reilinger Bevölkerung  besteht. Um diesem Bedarf  gerecht zu werden, sollte der Gemeinderat alles versuchen, um zu einer befriedigenden Lösung zu kommen. Denn eines darf festgehalten werden, so eine Chance, so günstig und so schnell zu einer Veranstaltungsstätte dieser Größenordnung und mit einer vertretbaren Kostenbeteiligung zu gelangen,  wird  in den nächsten Jahren nicht wieder  kommen. Für die Gemeinde wäre der finanzielle Aufwand mit ca. € 530.000,- Beteiligung an den  Baukosten  und jährlichen Unterhaltskosten von  ca. € 12.000,- mehr als attraktiv.

Die jetzt vorliegende Nutzungsvereinbarung  des ev. Oberkirchenrats (EOK) ist für uns als Entwurf zu sehen und so nicht akzeptabel und bedarf einer Nachverhandlung.  Doch die FDP Fraktion glaubt: „Wo eine Wille ist, ist auch ein Weg“.  Dieser Wille nach einer bedarfsgerechten Lösung zu suchen,  war nach Meinung der FDP Fraktion bei den Fraktionen von FW, CDU und SPD in keinster Weise erkennbar. Alternative Angebote wurden nicht aufgezeigt bzw. sind wohl nicht notwendig.

Wir bedauern diese Entscheidung des Gemeinderats, da nun durch den ersatzlosen Wegfall von „Lutherhaus“ und „Josefshaus“, das kulturelle und gesellschaftliche Leben in der Gemeinde ärmer werden wird.

Reilingen, 17. Juni 2016