Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen

Herzlichen Dank, sehr verehrte Wählerinnen und Wähler, dass Sie am 13. März 2016 der FDP Ihre Stimme gegeben haben.

Haben Sie bitte auch Verständnis, wenn wir in den Koalitionsverhandlungen genauso entscheiden, wie wir es vor der Wahl angekündigt haben,  denn wir wollen den Politikwechsel im Land.

Wir danken Ihnen für das Vertrauen, welches Sie uns geschenkt haben.

Ihr FDP-Kreisverband Göppingen
Werner L. Simmling                       Armin M. Koch                 Rüdiger Wolff

 

Staufer Dialog: Schneller zum Ausbau der B10

Geislingen, Januar 2016
Staufer-Dialog mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann

Wie und wann geht es weiter mit der B10 von Gingen-Ost bis Geislingen-Ost?

Beim 4. Staufer-Dialog mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Verkehr und Infrastruktur, ging es um den Vorschlag seiner Fraktion, eine Milliarde aus Mitteln der Landesstiftung für die Verbesserung der Verkehrs- und Breitbandinfrastruktur zu entnehmen. Dieses Kapital, welches aus der Veräußerung der ENBW-Aktien stamme und derzeit sowieso keine Zinsen bringe, sei für eine Zukunftsinitiative sehr gut angelegt. Zumal sich die Kosten für die B10 in acht Jahren auf 260 Millionen mehr als verdoppelt hätten. Die Abschnitte befänden sich zwar in der Planungsphase, aber die Realisierung rücke bei der derzeitigen Finanzplanung des grünen Landesverkehrsministers Hermann in weite Ferne. Auch vom CSU-geführten Bundesverkehrsministerium sei keine Hilfe zu erwarten, so die FDP in einer Pressemitteilung. Es gehe darum, dass die Verkehrs- wie die Breitbandinfrastruktur „in unserem stark mittelständisch geprägten Landkreis wieder Anschluss an den notwendigen Standard erreicht“.

Beim ebenfalls dringend notwendigen Ausbau der A8 am Albaufstieg geht die FDP von einem Baubeginn 2017 aus. Man müsse darauf achten, dass auch die beiden Tunnel sechsspurig mit Standstreifen gebaut würden.

Die NWZ Göppingen hat unsere Pressmitteilung am 13. Februar 2016 veröffentlicht: FDP: Schneller zum Ausbau der B10.

Werner Simmling gegen „Verrohung“ der AfD

Göppingen, 05. Februar 2016
Werner Simmling gegen „Verrohung“ der AfD

Der FDP-Kreisverband Göppingen wendet sich „entrüstet und mit Abscheu“ gegen Aussagen der AfD- Spitzenpolitikerinnen Frauke Petry und Beatrix von Storch. In einer Pressemitteilung schreibt der FDP-Kreisvorsitzende Werner Simmling: „Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.‘ So soll die AfD-Vorsitzende Petry im Gespräch mit dem ‚Mannheimer Morgen‘ auf die Frage, wie ein Grenzpolizist auf den illegalen Grenzübertritt eines Flüchtlings reagieren soll, geantwortet haben. Ich bin einfach nur sprachlos über so viel Verrohung und Inhumanität dieser Aussage. Und wie dabei auch noch durch eine unrichtige Interpretation des bestehenden Gesetzes versucht wird, die Bürger zu manipulieren.“

Er zitiert auch die Aussage der stellvertretenden AfD-Vorsitzenden, Beatrix von Storch: „Wer das Halt an der Grenze nicht akzeptiert, ist ein Angreifer. Und gegen Angriffe müssen wir uns verteidigen.“ Spätestens jetzt, so Simmling, müsse allen klar sein, dass es sich bei der AfD um keine demokratische Partei handelt, die auf dem Boden der Verfassung stehe. Simmling weiter: „Wir dürfen uns unseren Rechtsstaat nicht von solch durchgeknallten Typen zerstören lassen.“ Er appellierte an die Wähler, bei der Landtagswahl „dem rechtsradikalen Spuk ein Ende zu machen.“

Die NWZ Göppingen hat unsere Pressmitteilung am 05. Februar 2016 veröffentlicht: „Simmling gegen „Verrohung“ von AfD.

Christian Lindner zu Besuch in Göppingen

Christian Lindner zu Besuch bei der FDP Göppingen und der Handwerksammer Göppingern

Der Parteichef der Freien Demokraten war am 18. Januar 2016 um 15:00 Uhr Gast der Handwerkskammer und FDP Göppingen.

Die NWZ Göppingen hat einen interessanten Artikel Mehr Mut zur Marktwirtschaft: FDP-Chef spricht mit Handwerkern (von Frau Annerose Fischer-Bucher) über den Besuch geschrieben.

Ebenso war die Filstallwelle mit einer Filmcrew vor Ort und hat die Veranstaltung begleigtet, inkl. einem interssanten Interview mit Christian Lindner. Hier finden Sie den Beitrag: Christian Linder zu Gast in Göppingen

Dreikönigstreffen 2016, #3K16

Voller Erfolg: das Dreikönigstreffen der Freien Demokraten am 06. Januar 2016 in der Staatsoper Stuttgart.

Nach der sehr guten Begrüßung durch Herrn Michael Theurer und einer flammenden Rede von Herrn Dr. Hans-Ulrich Rülke – unserem Spitzenkanditaten zur Landtagswahl 2016, hat unsere Generalsekräterin Frau Nicola Beer die Herren Frank Sitta aus Sachsen-Anhalt und Volker Wissing aus Rheinland-Pfalz interviewt (beide sind jeweils Spitzenkandidaten für deren Landtagswahlen 2016).

Wir empfehlen Ihnen auf jeden die anschließende, hervorragende (freie) Rede von Herrn Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Freien Demokraten, als Videomitschnitt (bei YouTube) anzuschauen. Die Beschreibung des Liberalismus und die Abgrenzung der Freien Demokraten im Vergleich zu anderen Parteien, sowie auch unsere generelle Sichtweise zu aktuellen politischen Themen sind absolut sehenswert!
Die Rede von Herrn Christian Lindner steht Ihnen auch als PDF-Download zur Verfügung.

Eine Übersicht über alle Reden (auch von Herrn Theurer und Herrn Rülke) auf dem Dreikönigstreffen finden Sie hier (ebenfalls bei YouTube).

114. ordent. Landesparteitag, Wahlkampf 2016: „Der nächste Schritt für unser Land“

0 Kommentare

Landespolitik, Pressemitteilungen, Landtag, Wahlen | 7. Januar 2016

Schlagwörter: ,

Die FDP Baden-Württemberg hat auf ihrem 114. ordentlichen Landesparteitag in Fellbach eine Reihe an wichtigen politischen Themen und Inhalten besprochen und beschlossen.
Ein der wichtigsten Punkte war der Beginn der heiße Wahlkampfphase für die Landtagswahl Baden-Württemberg im März 2016 – diese steht unter dem Motto „Der nächste Schritt für unser Land“.

Der Kreisverband Göppingen war mit 8 Delegierten vertreten – unter anderen auch mit Herr Armin Koch, unser Kandidat für den Wahlkreis 11 Geislingen:

114. Ord. Landesparteitag, Kick-Off für den Wahlkampf 2016 - mit Armin Koch dabei

114. Ord. Landesparteitag, Beginn der heißen Wahlkampfphase 2016 – mit unserem Armin Koch (zwischen Herrn Michael Theurer und Frau Judith Skudelny – zweite Reihe, Dritter von links)

 

Einladung zur Veranstaltung „Mehr Mut zur Marktwirtschaft“ mit Christian Lindner, MdL

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Veranstaltung „Mehr Mut zur Marktwirtschaft“ mit Christian Lindner, MdL am Montag, den 18. Januar 2016 um 15 Uhr im Forum der Kreissparkasse Göppingen ein.

Mehr Informationen zur Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkschaft Göppingen organisiert ist, finden Sie bei unseren Veranstaltungen.

FDP Bezirksvorstand neu gewählt

Leinfelden-Echterdingen, 14. November 2015
Bezirksparteitag der Region Stuttgart wählt neuen Vorstand – mit dabei zwei Mitglieder der FDP im Kreis Göppingen

Beim Bezirksparteitag der Region Stuttgart in Leinfelden-Echtertingen haben die Delegierten den Bezirksvorstand neu gewählt.

Gewählt wurden dabei unter Anderen
als Bezirksvorsitzender: Hartfrid Wolff (Rems-Murr)
als Stellvertreter: Armin Serwani (Stuttgart) und Andreas Knapp (Böblingen).
Neu im Vorstand als Beisitzer wurden Armin Koch (Kreis Göppingen) und Hans-Peter Semmler (Kreis Göppingen) gewählt.

Die NWZ Göppingen hat hierfür einen Artikel veröffentlicht: „Zwei Göppinger im FDP Vorstand“ von PM am 18. November 2015.

In tiefer Trauer!

In tiefer Trauer drücken wir allen Angehörigen der Anschläge in Paris unser Beileid aus!

Die Anschlagen waren und sind nicht nur ein Angriff gegen unsere französichen Schwestern und Brüdern, sondern gegen die Menschlichkeit und die Freiheit jedes einzlenen von uns.

In
Liberté, Égalité, Fraternité
Ihr FDP Kreisverband Göppingen

FDP_Bund_Logo_bw_950

Staufer Dialog: Effizienz und Innovation statt Windkraftwahn

Lauterstein (Weißenstein), 12. November 2015
Staufer-Dialog mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Andreas Glück

Das spannende Thema Energiepolitik stand beim Staufer Dialog mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Andreas Glück im Mittelpunkt. Der Einladung des FDP-Kreisverbands Göppingen folgten rund 20 interessierte Teilnehmer in den Landgasthof „Linde“ nach Lauterstein. Der FDP-Kreisvorsitzende Werner L. Simmling und der Landtagskandidat der Freien Demokraten im Wahlkreis 11 Geislingen Armin Koch brachten schnell auf den Punkt, worum es geht. „16 Windkraftanlagen sollen im Windpark Lauterstein entstehen, obwohl Windkraft hier so sinnvoll ist, wie Weinanbau in Grönland. Vor wenigen Wochen hat Umweltminister Untersteller unter Ausschluss der Öffentlichkeit „den ersten Spatenstich gesetzt“, so Koch.

Der umwelt- und energiepolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Andreas Glück machte deutlich, dass Baden-Württemberg das windärmste Bundesland in Deutschland sei. Trotzdem will die grün-rote Landesregierung 1.200 neue Windkraftanlagen bauen. Glück kritisierte die grün-rote Energiepolitik scharf. Die Energiewende könne nur funktionieren, wenn jede Region ihre Stärken spiele. Aktuell laufe bei der Energiewende einiges schief. So könne es nicht sein, dass statt C02-Einsparungen die C02-Emissionen steigen. Zudem werden Wirtschaft und Bevölkerung mit immer höheren Energiepreisen belastet, weil zu viel Geld für unsinnige Förderungen ausgegeben werde.

Die Energiewende müsse vom Kopf endlich wieder auf die Füße gestellt werden. Wie es nicht geht, zeige die grün-rote Landesregierung deutlich. An Stelle massiver Förderungen für Windkraftanlagen im windschwachen Baden-Württemberg müssten Innovationen, Energieeffizienz und energetische Sanierung treten. Neben dem Strom dürfe man bei der Energiewende die Wärme nicht aus dem Blick verlieren. Schließlich macht sie einen Großteil unserer benötigten Energie aus.

Zur energetischen Sanierung gehöre die steuerliche Abschreibbarkeit der energetischen Gebäudesanierung. Zudem gelte es die Übertragungsnetze auszubauen und endlich weitere Technologien für Stromspeicher zu erforschen. Gerade hierzu gebe es im Land interessante Projekte, die angemessen gefördert werden müssen. „Statt viel Geld für Schwachwindanlagen in Baden-Württemberg auszugeben, sollten wir lieber da investieren, wo unsere Stärken sind, nämlich bei der Energieeffizienz und bei der Entwicklung neuer Technologien,“ so Andreas Glück.

Staufer Dialog mit Armin Koch, Andreas Glück (MdL), Werner Simmling (von links nach rechts).

Staufer Dialog mit Armin Koch, Andreas Glück (MdL), Werner Simmling (von links nach rechts).